Suche

Kein Mitleid - sondern Gerechtigkeit!

Nicht allein die Symptome mildern, sondern die Ursachen verändern.

Die Not vieler Menschen ist die Folge von Ungerechtigkeit.

Als Spiritaner engagieren wir uns für gerechtere Strukturen in der Welt.

Aktuelle Mitteilungen

Pfingstnovene – 8. Tag: Gottes Geist in unseren Worten

29.05.2020:

Gottes Geist ist nicht sichtbar. Dennoch kann er in unserem Alltag gegenwärtig und spürbar sein, nämlich in unseren Worten. In Worten, die wir anderen sagen. In Worten, durch die wir uns verstehen. In Worten, die Gottes Geist durchscheinen lassen. Und auch in Worten, die Gott loben und preisen.

Pfingstnovene – 7. Tag: Gottes Geist: Bote des Friedens

28.05.2020:

„Die Macht des Bösen banne weit, schenk deinen Frieden allezeit.“ So haben wir im Hymnus gesungen. Und wie notwendig braucht unsere Zeit den Frieden, die Versöhnung, das Verständnis füreinander. Der Heilige Geist ist der Bote des Friedens. Er ist die Kraft, die uns zum Frieden befähigt. Ein sehr bekanntes Bild für den Heiligen Geist und den Frieden ist die Taube. Sie kommt in der Bibel z.B. bei der Arche Noah vor: da bringt sie den Zweig, der zeigt, dass die große Flut von der Erde zurückgeht und damit Gottes Zorn vorbei ist. Die Taube wird hier zum Zeichen der Versöhnung. Bei der Taufe Jesu kommt der Heilige Geist in Form einer Taube auf ihn herab. Sie wird zum Zeichen für Gottes Geist der Liebe und des Friedens, der Jesus ganz erfüllt hat und der auch uns erfüllen will.

Pfingstnovene – 6. Tag: Gottes Geist: Finger Gottes

26.05.2020:

Der Heilige Geist ist der Finger – oder auch der „Fingerzeig“ Gottes. Wenn wir unser Gotteslob aufschlagen, haben wir diesen Fingerzeig Gottes bildlich vor Augen. Es ist ein Ausschnitt aus dem Bild Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle: „Erschaffung des Adam“. Der Finger Gottes ist ein Bild für die wirkende Kraft Gottes. Gott muss nur einen kleinen Finger krümmen, und schon kann Neues geschaffen werden. Der Schöpfungstext der Bibel erzählt davon. Im Neuen Testament wird berichtet, wie in Jesu Handeln Gottes Geist wirkt und wie Gott durch Jesus und durch den Geist auf Neues hinweist. Gottes Geist wirkt heilend und helfend durch die „Finger“ Jesu. Der Heilige Geist überträgt die Kraft Gottes auf die Jünger und auf uns heute. Auch wir können aus Gottes Kraft – aus der Kraft des Geistes – handeln.

Wollen Sie an Sonn- und Feiertagen den Gottesdienst mitfeiern?

26.05.2020:

Um Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen mitfeiern zu können, ist eine Voranmeldung erforderlich.

 

Öffentliche Gottesdienste wieder möglich in der Basilika Knechtsteden!

26.05.2020:

Liebe Gottesdienstbesucher,

liebe Gäste,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass öffentliche Gottesdienste in unserer Basilika Knechtsteden wieder möglich sind. Es ist auch erfreulich, dass nach vielen Wochen schmerzhafter, gottesdienstlicher Durststrecke Gläubige sonntags und werktags heilige Messen und Gottesdienste mit uns feiern dürfen, denn der Glaube lebt von Gemeinschaft, vom Miteinander aber auch vom gemeinsamen Feiern.

Pfingstnovene – 5. Tag: Gottes Geist: Liebe in unseren Herzen

25.05.2020:

Gottes Geist ist ein Geist der Liebe, den wir als Christen immer in uns tragen sollen. Immer voll Liebe zu sein, ist alles andere als einfach. Deshalb brauchen wir Gottes Geist, der uns seine Liebe schenkt. „Die Liebe ist keine Leistung, die wir aus eigener Kraft vollbringen können, sondern eine Quelle, aus der wir schöpfen können; die Quelle des Heiligen Geistes, die in uns sprudelt und nie versiegt, wenn wir sie wahrnehmen. Wir empfangen diese Liebe immer wieder neu von Gott, damit wir sie weitergeben an die Menschen.“

Pfingstnovene 4. Tag: Gottes Geist: Wasser zum Leben

24.05.2020:

Wasser ist alltäglich und begegnet uns in vielen Situationen. Wir brauchen Wasser zum Trinken, zum Kochen, zum Waschen, um die Pflanzen zu gießen, um die Wohnung, das Auto zu putzen, um uns zu erfrischen, abzukühlen… Das Bild vom lebensspendenen Wasser wurde bald mit dem Heiligen Geist verbunden: Der Geist ist wie Wasser, das aus einer Quelle hervorsprudelt, das tränkt, Leben ermöglicht. Diese Anlehnung Wasser – Geist zeigt sich in Redewendungen wie: der Geist wird „ausgegossen“, mit Heiligem Geist „taufen“, oder der Ausdruck: „aus Wasser und Geist wiedergeboren werden“. Der Heilige Geist ist also wie Wasser in der Wüste unseres Lebens, der sich in unser Leben ergießt und uns belebt.

Pfingstnovene – 3. Tag: Gottes Geist: Feuer und Flamme

23.05.2020:

Das Bild vom Feuer will Gottes Geist beschreiben. Feuer ist vielseitig – es kann wärmen und leuchten. Es strahlt Kraft und Energie aus. Es kann aber auch gefährlich werden. Denn es vernichtet, verbrennt. Feuer löscht aus, frisst auf – doch aus Asche kann Neues entstehen. In der christlichen Tradition kommt das Feuer in seinen vielen Aspekten vor: als Symbol für Läuterung, Reinigung, Neubeginn – wie z.B. im Fegefeuer. Oder als Symbol für Gottes Gegenwart – wie im brennenden Dornbusch. Oder auch als Symbol dafür, „Feuer und Flamme“ für Gott zu sein – wie an Pfingsten.

Seite: 2 von 23 | Aktuelles: 9 bis 16 | zurück |

Newsletter-Anmeldung

Immer aktuell informiert mit unserem Spiritaner-Newsletter

zur Newsletter-Anmeldung...

facebook

powered by webEdition CMS