Suche
Spiritaner in Haiti

Die Mehrzahl der Menschen in Haiti leben seit Jahrzehnten in großer Armut. Das schwere Erdbeben 2010 hat diese Situation nochmals verschärft.

Wir Spiritaner sind bereits seit langer Zeit in Haiti tätig. Mit materieller und seelsorglicher Hilfe versuchen wir die schlimmste Not der Menschen zu lindern.

60 abwechslungs- und segensreiche Jahre als Ordenspriester und Missionar

Im gesegneten Alter von 92 Jahren feiert unser Mitbruder P. Albert Claus am 01. Mai sein diamantenes Priesterjubiläum. Dankbar kann er auf ein abwechslungs- und segensreiches Leben als Ordensmann und Priester in den letzten 60 Jahren zurückblicken. Gesundheitlich und durch die Gebrechen des Alters ist Albert Claus zwar eingeschränkt, seine Lebensfreude und seine Liebenswürdigkeit strahlt er aber nach wie vor aus. Uns allen ist er ein Vorbild in der Geduld und Zufriedenheit des Alters.

Pater Albert Claus, CSSp

Pater Albert Claus, CSSp

Im gesegneten Alter von 92 Jahren kann unser Mitbruder P. Albert Claus am 01. Mai sein diamantenes Priesterjubiläum feiern. Zum gleichen Weihejahrgang gehört auch unser in Brasilien (Cruzeiro do Sul) lebender Mitbruder P. Herbert Douteil und die bereits verstorbenen Mitbrüder P. Herbert Hausy, P. Wilhelm Busch und P. Johannes Henschel.

Unser Jubilar wurde am 14. August 1929 in Speyer geboren und wuchs sozusagen im Schatten des Missionshauses St. Guido auf. So verwundert es nicht, dass er sich im Jahr 1946 um die Aufnahme bei den Spiritanern bewarb und aufgenommen wurde. Von 1946 bis 1954 besuchte Albert Claus die Missionsschule in Menden. Nach dem Abitur folgte das Noviziat in Heimbach und danach, von 1956 bis 1962 die philosophisch-theologischen Studien in Knechtsteden. Am 01. Mai 1961 wurde er in der Basilika in Knechsteden zum Priester geweiht.

Pater Albert Claus mit seinen Mitbrüdern und einer Mitarbeiterin der Krankenstation beim Mittagessen.

Pater Albert Claus mit seinen Mitbrüdern und einer Mitarbeiterin der Krankenstation beim Mittagessen.

Mittagessen

Mittagessen

Dankbar kann unser Jubilar auf ein abwechslungs- und segensreiches Leben als Ordensmann und Priester in den letzten 60 Jahren zurückblicken: Von 1962 bis 1975 war er zunächst als Präfekt, später auch als Superior im Missionshaus St. Guido in Speyer tätig. Der Umgang mit den Schülern und Jugendlichen lag ihm und er sorgte sich auch „väterlich“ um die ihm anvertrauten Mitbrüder.

Bereits 1969 übernahm Albert Claus Aufgaben in der Ordensleitung. Er wurde in den Provinzrat gewählt und im Jahr 1975 dann zum Provinzial der deutschen Spiritanerprovinz. Dieses Amt begleitete er 12 Jahre lang (bis 1987). In seine Amtszeit fiel die Eröffnung des Libermannhauses in Knechtsteden als Bildungs- und Exerzitienhaus, der Start des Projektes „Missionar auf Zeit“, die Eröffnung des Studienhauses in St. Augustin-Hangelar und der Spiritaner-Niederlassung in Stuttgart-Botnang sowie der Beginn der Spiritaner-Mission in Podvinje (Kroatien). Leider mussten in seiner Amtszeit auch einige Werke geschlossen werden, wie z.B. das Missionshaus St. Rochus in Buchen (Odw.).

Nach dem Ende seiner Amtszeit als Provinzial arbeitete Albert Claus dann ab 1987 in der Missionsprokur und im Libermannhaus in Knechtsteden mit. Von 1991 bis 1994 war er Superior des Missionshauses Knechtsteden. In den Jahren 1995 und 1996 übernahm er die Leitung des Studienhauses in Hangelar, als die Aufgabe des Regens in der Begleitung der Studenten, die nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus anderen Kulturen und Kontinenten kamen. Gleichzeitig war Albert Claus auch Rektor der Basilika in Knechtsteden (bis Ende 1999) und Missionsprokurator (bis 2010). Seitdem verlebt er seinen wohlverdienten Ruhestand in Knechtseden und wird auf der Krankenstation gut umsorgt und gepflegt.

Als Provinzial und Missionsprokurator besuchte er gerne die Mitbrüder in ihren Missionen im In- und Ausland und trug so ihre Arbeit und ihre Sorgen mit. Seine Urlaube verbrachte er gerne in der Schweiz, wo er auch seelsorglich tätig wurde.

Mit großem Interesse und viel Hingabe begleitete Albert Claus auch Wallfahrten nach Santiago de Compostela und auf den Spuren P. Libermanns ins Elsass und nach Frankreich (Paris). Die Spiritualität und das Ideal unseres Ordenserneuerers und „geistigen Vaters“ P. Libermann war und ist für ihn tragend und prägend. Zusammen mit dem sogenannten „Libermann-Team“ gestaltete er zahlreiche Wochenenden und Besinnungstage im Geiste P. Libermanns und brachte so dessen Spiritualität und „Lebensweisheit“ auch Menschen von heute nahe.

Gesundheitlich und durch die Gebrechen des Alters ist unser Mitbruder Albert Claus zwar eingeschränkt, seine Lebensfreude und seine Liebenswürdigkeit strahlt er aber nach wie vor aus. Uns allen ist er ein Vorbild in der Geduld und Zufriedenheit des Alters. Dafür und für das gesamte segensreiche Wirken in den vergangenen 60 Priesterjahren danken wir ihm und vor allem Gott dem Herrn und Schöpfer aus ganzem Herzen.

P. Michael Wegner, CSSp


29.04.2021

zurück...

facebook

powered by webEdition CMS