Suche
NOTEL

Im NOTEL,  der Notschlafstelle für Drogenabhängige, ist die kleine Kapelle spirituelles Zentrum für Mitarbeiter und Gäste.

Ziel ist nicht Bekehrung, sondern als Christen präsent zu sein und aufgrund des Glaubens Hoffnung zu vermitteln.

weitere Infos...

Lasst uns neue Wege beschreiten und Altes gewohntes mit Neuem verbinden

Neue Wege spielen in unserem Leben ganz aktuell eine wichtige Rolle. So müssen wir unsere gewohnten Verhaltensmuster immer wieder überdenken und anpassen.

Neue Wege als Chance sehen

Liebe Freunde der Spiritaner und Besucher unserer Homepage,

in dem Lied „Vertraut den neuen Wegen“ von Klaus Peter Hertzsch heißt es in der ersten Strophe:

„Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist, weil Leben heißt: sich regen, weil Leben wandern heißt. Seit leuchtend Gottes Bogen am hohen Himmel stand, sind Menschen ausgezogen in das Gelobte Land.“

Durch die jetzige Pandemie sind wir teilweise gezwungen worden, einen anderen Weg als den gewohnten zu gehen. Aber lassen Sie uns diese neuen Wege auch als Chance sehen. Es ist nicht alles schlecht, was uns die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen gebracht haben. Ich denke zum Beispiel daran, dass Werte wie Achtsamkeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft wieder mehr Bedeutung und Wichtigkeit erhalten haben. Auch wenn nun nach und nach Lockerungen erfolgen, sollten wir uns diese Werte immer wieder vor Augen führen und auch beibehalten.

Aber nicht nur diese Werte, sondern auch die Kreativität und den Einfallsreichtum, den wir entwickelt bzw. ausgebaut haben, um mit unseren Mitmenschen trotz Kontaktverbots in Kontakt zu bleiben, sollten wir weiterverfolgen und beibehalten. So erschließen sich neue Möglichkeiten, Menschen zu erreichen, mit denen wir sonst nicht in Kontakt gekommen wären, da sie zum Beispiel keine Kirchgänger sind.

Wir sind nicht alleine unterwegs!

Auch haben wir unsere direkte Umwelt besser kennengelernt. So konnte ich beobachten, dass viele Menschen die Natur gesucht und genossen haben und das alles ohne großen Konsumgedanken. Man hat gelernt, dass Ausflüge nicht immer weit weg gehen und viel kosten müssen. Unsere Umwelt und auch die Schöpfung wird es uns danken, dass wir weniger geflogen und auch weniger mit dem Auto gefahren sind. Hier sollte man auch zukünftig überlegen, welche Fahrten und Flüge wirklich notwendig sind.

Ich finde, das anfangs zitierte Lied strahlt Zuversicht aus, es macht Mut, gibt Hoffnung und passt gut in die aktuelle Zeit. In der Zeit der Pandemie müssen wir auf unseren unterschiedlichen Lebenswegen viel Vertrauen haben. Vertrauen in die Wissenschaft und Forschung, dass Mittel und Wege gefunden werden, diesen Virus einzudämmen und zu behandeln. Vertrauen in unsere Mitmenschen, dass sich alle an die auferlegten Regeln halten, dass wir achtsam und rücksichtsvoll miteinander umgehen. Vertrauen ist nicht immer leicht und muss sich erst aufbauen.

Es ist doch gut zu wissen, dass wir unseren Weg nicht alleine gehen müssen, sondern dass wir darauf vertrauen dürfen, dass Gott uns den Weg weist und begleitet. Unser Weg ist auch sein Weg, denn er kommt uns entgegen. Ich finde es beruhigend zu wissen, dass ich nicht alleine unterwegs bin, sondern dass ich darauf vertrauen darf, dass Gott mich begleitet. Wir sind nicht alleine unterwegs. Gott begleitet uns und er ist immer für uns da.

Lasst uns neue Wege beschreiten

Lasst uns also die neuen Wege beschreiten und Altes gewohntes mit Neuem verbinden. Neue Wege sind stets mit Unsicherheiten und Risiken verbunden, die wir nicht immer abschätzen können und erfordern daher auch Mut. Aber mit unserem Glauben und Vertrauen, dass Gott uns auf diesem Weg begleitet und leitet, bin ich davon überzeugt, dass wir alle gestärkt aus dieser Krise hervorgehen und gemeinsam diese neuen Wege beschreiten werden.

Ich wünsche Ihnen und uns allen, dass wir gut und gesund durch die nun bevorstehende Urlaubszeit kommen, dass wir immer mehr zu einer neuen Normalität zurückkehren können, dass wir wieder Gemeinschaft und Begegnungen erleben dürfen, dass wir gemeinsam den neuen Wegen vertrauen. Achten Sie weiter auf sich, bleiben Sie gesund und im Gebet miteinander verbunden.

Ich wünsche Ihnen allen Gottes Segen, Gesundheit und ich freue mich, auf ein Wiedersehen.

Ihr Pater Innocent Izunwanne


18.06.2020

zurück...

Bild vergrößern
P. Innocent Izunwanne, CSSp

P. Innocent Izunwanne, CSSp

facebook

powered by webEdition CMS