Suche
Missionarin auf Zeit

Im Projekt "MissionarIn auf Zeit" (MaZ) bietet jungen Menschen die Möglichkeit in einem zeitlich befristeten Aufenthalt mit einer religiös geprägten Lebensgemeinschaft Erfahrungen in einer anderen Kultur zu machen.

Der Aufenthalt kann als Freiwilligendienst im Ausland angerechnet werden.

weitere Infos...

Pfingstnovene – 9. Tag: Gottes Geist, Licht für uns

In der Bibel wird der Heilige Geist nie direkt als Licht bezeichnet. Doch die ersten wichtigen christlichen Schriftsteller (die sog. Väter) verwenden dieses Symbol für den Geist sehr häufig. In der Heiligen Schrift wird Gott als Licht bezeichnet. Durch die Auferstehung Jesu und durch die Geistendung erstrahlt uns Gottes Licht und Herrlichkeit in neuem Glanz. Durch den Heiligen Geist werden wir erleuchtet – uns kann buchstäblich ein Licht aufgehen.

Lied:

Eröffnungsgebet:

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Gott, wir sind zusammengekommen, um über den Heiligen Geist nachzudenken und um ihn zu beten. Wir bitten dich, sei bei uns, schenke uns gute Gedanken und erfülle uns immer mehr mit deinem Geist. Lass uns seinen Wind und Atem spüren. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.

Schrifttext (2 Kor 6-7):

Gott, der Herr, sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten! Er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit aufstrahlt die Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi. Diesen Schatz tragen wir in zerbrechlichen Gefäßen. So wird deutlich, dass das Übermaß der Kraft von Gott - von seinem Geist – und nicht von uns kommt.

Lichterfahrung P. Libermanns:

Am Heiligen Abend 1826 wird Jakob Libermann auf den Namen Franz Maria Paul getauft. Danach bezeugt er: „Als das heilige Wasser über meine Stirn floss, schien es mir, als befände ich mich mitten in einer gewaltigen Feuerkugel; ich lebte nicht mehr im natürlichen Leben; ich sah und hörte nichts mehr von dem, was um mich herum geschah; in mir gingen Dinge vor sich, die unmöglich zu beschreiben sind.“ Im Kommentar zum Johannes-Evangelium beschreibt Libermann diese Erfahrung später so: „Nach unserer Taufe wohnt der Heilige Geist in uns in lebendiger und lebendig machender Weise; er ist dort, um in uns der Ursprung aller Regungen unserer Seele zu werden. Es hängt von uns ab, uns von ihm ergreifen zu lassen.“

Text zum Nachdenken:

„Wie der Strahl der Sonne, der dem, der sich an ihm freut, gegenwärtig ist, als sei er nur für ihn da, so ist der Geist jedem, der fähig ist, ihn zu empfangen gegenwärtig, als sei er der einzige, der ihn empfängt, und bleibt doch unversehrt, indem er Gnade ausströmt, die für alle ausreichend ist. Und so, wie klare, durchsichtige Körper glitzernd werden, wenn ein Lichtstrahl sie trifft, und selbst Glanz verbreiten, so werden die Seelen, die den Geist in sich tragen und von ihm erleuchtet sind, geistlich und treuen über die anderen die Gnade aus.“ Dieser Text von Basilius dem Großen ist schon alt, er stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus, und die Sprache ist deshalb nicht so leicht zu verstehen. Und doch kennen wir die Situation, die er beschreibt: Stellen wir uns vor, wir sind draußen, es scheint die Sonne, und wir freuen uns, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren und das helle Licht zu sehen. Es tut einfach gut! Wir begegnen anderen Menschen und strahlen selbst, weil wir so gut gelaunt sind und uns so freuen. So geben wir die Wärme und das Licht der Sonne weiter. So ist es auch mit dem Heiligen Geist. Wenn er uns trifft wie ein Sonnenstrahl, wenn wir „erleuchtet“ sind vom Heiligen Geist, haben wir Ausstrahlung, stahlen wir Gottes Geist in der Welt aus. Es mag kein Dauerzustand sein, dass uns der Heilige Geist so erfüllt, aber es kommt in vielen kleinen Augenblicken immer wieder vor.

Zeit der Stille und des Nachdenkens (evtl. meditative Musik)

Fürbitten: Frei formuliert oder:

• Heiliger Geist, Gottes Licht, mach hell unseren Weg, dass wir nicht fallen noch uns verirren!

• Heiliger Geist, Gottes Licht, mach hell unseren Verstand, dass wir dein Wirken erkennen!

• Heiliger Geist, Gottes Licht, mach hell unser Herz, dass wir bereit werden für dein Kommen!

• Heiliger Geist, Gottes Licht, mach hell unser Tun, dass wir sein können, wie du es willst!

• Heiliger Geist, Licht Gottes, mach hell unser Leben, dass es wiederstrahle deinen Glanz!

Vater unser

Schlussgebet: Komm, Heiliger Geist, erfülle unsere Herzen mit brennender Sehnsucht nach der Wahrheit, dem Weg und dem vollen Leben. Entzünde in uns dein Feuer, dass wir selber davon zum Lichte werden, das leuchtet, wärmt und tröstet. Schaffe uns neu, dass wir Menschen der Liebe werden, deine Heiligen, sichtbare Worte Gottes. Komm, Heiliger Geist, heilige uns, stärke uns, bleibe bei uns. Amen.

Segen: Es erfülle uns der Vater mit seiner Liebe. Es erfülle uns der Sohn mit seinem Leben. Es erfülle uns der Heilige Geist mit seiner Kraft. Es segne uns und alle Menschen der gütige Gott: Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Marienlob:


30.05.2020

zurück...

facebook

powered by webEdition CMS