Suche
Bildung für Kinder in Afrika

Bildung ist der Schlüssel zur Entwicklung.

Daher engagieren wir uns in Bildungsprojekten in Afrika und anderen Ländern der sogenannten "Dritten Welt".

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“: Impuls zum ersten Advent aus Knechtsteden

„Spuren im Sand, im Lehm oder im Schnee ziehen viele Menschen unwillkürlich an, gleichviel ob es die Spur eines Tieres ist, der ein Jäger folgt, oder die Spuren von Menschen, denen ein Verfolger oder ein Lebensretter nachgeht. Um das Suchen und Finden einer Spur geht es auch im religiösen Leben. Gemeint ist damit die Spur Gottes, die sich durch den Alltag zieht. Der Advent lädt nachdrücklich dazu ein, auf diese Spuren Gottes mit wachen Sinnen zu achten" (Bischof Egon Kapellari).

 

Eingang zum Klosterladen. Bild: P. Michael Wegner, CSSp

Gottes Spuren führen auch zum Kloster Knechtsteden und zu den Menschen, die hier leben und arbeiten und so ihre Spuren hinterlassen – nicht nur im Advent.

Die erste Türe in Knechtsteden zum Advent tut sich auf: die Tür zum Klosterladen, der seit nunmehr 11 Jahren besteht und immer noch jung und attraktiv ist. Früher befand sich hier der „Piussaal“, in dem die Chöre probten und manchmal auch die Schüler im Unterricht und bei Klassenarbeiten schwitzten.

Rechtzeitig zur Advents- und Weihnachtszeit sind im Klosterladen wieder erlesene und ausgefallene, aber auch ganz klassische Adventskränze und Gestecke sowie Weihnachtsdeko eingetroffen, die mit viel Liebe und Mühe von fleißigen ehrenamtlichen Frauen „gezaubert“ wurden. In Corona-Zeiten musste das jeder zu Hause tun, aber es machte allen sichtlich Freude und das Ergebnis kann sich sehen (und kaufen) lassen.

Wer auf der Suche nach einem passenden, außergewöhnlichen und ganz persönlichen Weihnachtsgeschenk ist, wird im Klosterladen ebenfalls fündig. Es gibt kleine und große Kunstwerke der Knechtstedener Handwerker (z.B. Sterne, Engel, Herzen…) und einiger hier in Knechtsteden heimisch gewordener Künstlerinnen (z.B. Rosenkränze, Anhänger …). Und wer die Weihnachtsliebe durch den Magen gehen lassen will, findet im Klosterladen selbst gemachte Marmelade und Brotaufstriche in unterschiedlichen (nicht alltäglichen) Geschmacksrichtungen, sowie Honig, selbst gebackenes Schwarzbrot, Säfte und Liköre. Neu im Sortiment ist auch Kräutertee und Kräutersalz, hergestellt aus den Kräutern des Knechtstedener Kräutergartens.

Möge der Advent für uns alle eine gesegnete Zeit des Suchens und Findens sein.

„Gesegnet die Tage dieses Advents, in denen wir uns bereiten, um den zu empfangen, von dem wir alles empfangen haben. Gesegnet die Tage dieses Advents, die uns neu mit den großen Verheißungen unseres Glaubens in Verbindung kommen lassen. Gesegnet die Tage dieses Advents, in denen wir hellhörig werden für die tröstlichen Zusagen und ernsten Mahnungen unseres Gottes. Gesegnet die Tage dieses Advents, die uns neu in Erinnerung bringen, zu welcher Hoffnung wir berufen und ermächtigt sind“ (Paul Weismantel).

In diesem Sinne allen Leserinnen und Lesern eine besinnliche und gesunde erste Adventswoche.

P. Michael Wegner CSSp.


28.11.2020

zurück...

facebook

powered by webEdition CMS