Suche
Missionarin auf Zeit

Im Projekt "MissionarIn auf Zeit" (MaZ) bietet jungen Menschen die Möglichkeit in einem zeitlich befristeten Aufenthalt mit einer religiös geprägten Lebensgemeinschaft Erfahrungen in einer anderen Kultur zu machen.

Der Aufenthalt kann als Freiwilligendienst im Ausland angerechnet werden.

weitere Infos...

70 Jahre Norbert Gymnasium Knechtsteden

18.03.2017

Vor 70 Jahren wurde im Kloster Knechtsteden der Grundstein zum heutigen Norbert Gymnasium gelegt. Ein Rückblick.

Am 16. April 1947 wird die Missionsschule in Knechtsteden wieder eröffnet. Jungen, die Priester/ Missionar werden wollen, können sich bewerben. So ähnlich war es in einer Tageszeitung zu lesen. Am 16. April 1947 waren rund 100 Schüler dem Aufruf gefolgt. In dem wieder eröffneten Progymnasium gab es die Klassen Sexta, Quinta, Quarta, Untertia und eine Förderklasse. Direktor war Pater Baumjohann, Subdirektor die Patres Boden und später Weber. Zum Lehrerkollegium gehörten die Patres Schmidt, Murach, etwas später Kreuter, Kühn, Beckers und Herpertz. Dazu die weltlichen Lehrpersonen – z.T. Heimatvertriebene -Dr. Goeding, Prof. Woska, Muschard, Drutschmann, Langer, Weisbrich, Morawietz, Spitzhüttel und Meyer. Auch Schüler aus der Umgebung – Externe – besuchten das Gymnasium. Nach der Untertia wechselten die Externen auf andere Gymnasien in Köln oder Neuss. Die Internatsschüler besuchten das ordenseigene Heilig-Geist Gymnasium in Menden im Sauerland. Nach dem Abitur in Menden folgte das Noviziat in Heimbach in der Eifel. Es galt der Satz: „Wer nach dem Abitur in Menden nach Heimbach geht, der hat Beruf." (der ist berufen!)

Das Kloster Knechtsteden war wie ein kleines Dorf mit anfangs rund über 200 Insassen, das sich größtenteils selbst versorgte dank der Ordensbrüder, die täglich ihrer Arbeit nachgingen. An dieser Stelle sollen einige Ordensbrüder namentlich erwähnt werden: die Brüder Karl (Landwirtschaft), Engelbert (Bäckerei), Seraphin (Schlosserei), Liborius (Küche), Osmund (Pforte). Die Küche leiteten einige Zeit später die Schwestern vom kostbaren Blut. (hochgeschätzt war die Erbsensuppe, samstags!)

Klosterchor unter Leitung von Pater Beckers (Aufnahme: 1950)

Klosterchor unter Leitung von Pater Beckers (Aufnahme: 1950)

Nicht zu vergessen sei der (Schülerchor) Chor unter der Leitung der Patres Beckers und später Boden mit Bruder Gregor an der Orgel. Zu der Zeit war es lebendig in Knechtsteden.

1962 folgte die Umbenennung des Heilig-Geist-Gymnasiums zum Norbert-Gymnasium. Der Orden war nicht mehr der Schulträger wegen Personalmangels. 1966 gab es die die 1. Abiturklasse; 1976 die Einweihung des Schulneubaus und 1990 konnten Jungen und Mädchen das Norbert-Gymnasium besuchen. Die augenblickliche Schülerzahl beträgt 1500 Schüler/innen.

Vivat! Crescat! Floreat!

Website: www.norbert-gymnasium.de

P.H.R.

zurück...