Suche
Notel

In der Notschlafstelle für obdachlose Drogenabhängige in Köln (NOTEL) erhalten die Gäste jede Nacht eine warme Mahlzeit, eine Dusche, die Möglichkeit, ihre Wäsche waschen zu lassen und ein Bett.

weitere Infos...

Serie: Warum ich Spiritaner werden möchte? (August)

Berufungsgeschichten unserer jungen Mitbrüder, die noch in der Ausbildung sind. Paulino Delgado von den Kapverdischen Inseln war seit seiner Firmung in der Jugendpastoral engagiert. Dieses Engagement und der Wunsch, für die Ärmsten der Armen da zu sein, hat ihn zu den Spiritanern geführt.

Im Rahmen des von Papst Franziskus ausgerufenen Jahres der Orden möchten wir ihnen auf unserer Webseite mit der Serie: „Warum ich Spiritaner werden möchte?“ die Berufungsgeschichten unserer jungen Mitbrüder, die noch in der Ausbildung sind, vorstellen. Es ist unser großes Anliegen im Rahmen dieses Jahres, in dem die Orden im Mittelpunkt stehen, ihnen mehr Einblick zu geben in unser Leben; an dem, was uns Freude und Hoffnung bereitet; ja, an dem, was uns trägt und Zukunft verspricht. Jeden Monat kommt ein weiteres Zeugnis dazu. Es sind höchst interessante und bewegende Zeugnisse aus verschiedenen Ländern. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre und bitten um Ihr Gebet für unsere Ordensgemeinschaft, besonders für unsere jungen Spiritaner in der Ausbildung.

Paulino Delgado - Im Einsatz für die Ärmsten der Armen der eigenen Sehnsucht auf die Spur kommen!

Mit 17 Jahren bereitete ich mich auf das Sakrament der Firmung vor und habe mich zugleich als Katechet für Erstkommuniongruppen engagiert. Anschließend war ich fünf Jahre lang in der Jugendpastoral aktiv. Während dieser Zeit erzählte uns der Pfarrer immer wieder vom Einsatz der Spiritaner in der Welt, und wir diskutierten über die Worte des Papstes an die Jugend.

Wir waren auch tatkräftig in der Pfarrei im Einsatz, besuchten Kranke und Gefängnisinsassen, halfen alten Menschen und standen Jugendlichen in verschiedenen Notlagen mit Ratschlägen bei.  All dies hat in mir den Wunsch geweckt, mich völlig und ein ganzes Leben lang in den Dienst an den Armen zu stellen.

Ich wollte als Spiritaner leben im Einsatz für die Ärmsten der Armen und dadurch  meiner eigenen Sehnsucht auf die Spur kommen. So habe ich meinen Weg zu den Spiritanern gefunden.

„Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe Euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr Euch aufmacht und Frucht bringt und dass Eure Frucht bleibt“, dieser Vers (Joh 15,16) ist mir besonders wichtig. Er erinnert mich daran, dass die Initiative meiner Berufung Gott selber ist, der mich liebt und mich einlädt, mit ihm diesen Weg zu gehen.

Was mir als künftigem Missionar Freude und Kraft schenkt, ist das Gebet, das Wort Gottes, die brüderliche Unterstützung einer Gemeinschaft, das Beispiel und die Lebenserfahrung unserer Gründer und unserer Vorfahren, nicht zuletzt aber auch die Missionserfahrung, die ich zwei Jahre lang in Brasilien machen durfte. Dieser Einsatz hat in mir noch mehr die Sehnsucht gestärkt, als Spiritaner Christus nachzufolgen im Dienste am Reich Gottes, in der Kraft des Heiligen Geistes, und auf die Herausforderungen unserer Zeit in Welt und Kirche zu antworten.      

Paulino Delgado (Kapverdische Inseln)


03.08.2015

zurück...

Bild vergrößern
Paulino Delgado

Paulino Delgado CSSp